Sommerkolloquium Wachau 2018 - Ernst Krenek und Friedrich Cerha

Zwei Komponisten spiegeln ein Jahrhundert: Ernst Krenek und Friedrich Cerha

Von 12. bis 14. September 2018 fand das Sommerkolloquium Wachau bereits zum fünften Mal am Archiv der Zeitgenossen statt. Die Veranstaltung unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Matthias Henke (Universität Siegen) wurde erstmals als Kooperation zwischen dem Archiv der Zeitgenossen und dem Ernst Krenek Institut abgehalten.  

Unter dem Titel Zwei Komponisten spiegeln ein Jahrhundert: Ernst Krenek und Friedrich Cerha hielten die sieben TeilnehmerInnen Vorträge zu den beiden Komponisten. Das übergreifende Thema ermöglichte eine spannende Rundumschau durch die Musiklandschaft des 20. Jahrhunderts. Nach einleitenden Worten von Archivleiterin Christine Rigler sowie einer Einführung in die Arbeitsweisen des Archivs durch Reinhard Widerin stellte Lenka Nota den Bestand Cerha vor. Anschließend gab es die Möglichkeit im Archivbestand zu recherchieren und Originaldokumente einzusehen. In einem gemeinsamen Gespräch mit Friedrich Cerha und seiner Frau Gertraud hatten die Studierenden Gelegenheit, den Komponisten kennenzulernen und Fragen zu stellen.

Der letzte Tag des Kolloquiums war mit Führungen durch das Ernst Krenek Institut am Campus der Donau Universität sowie im Ernst Krenek Forum am Minoritenplatz Krems/Stein dem Komponisten Krenek gewidmet.